• Lillybanner
  • Lilly
  • Omas Groester Schatz
  • Omas größter Schatz

 

 

1. Kann man bei Ihnen etwas zu Essen kaufen?

Nein. Essen ist im Zuschauerraum nicht gestattet. Da unterscheidet sich das Theater für Kleine nicht von dem für Große.

Wir wissen natürlich, dass viele Mütter liebevoll vorbereitete Snacks für Ihre Kleinen stets mit „am Mann“ haben, deswegen haben Sie auch immer die Möglichkeit vor der Vorstellung im hinteren Café-Bereich etwas zu sich zu nehmen. Aber während der Vorstellung bitten wir darum, dass die ganzen kleinen Naschereien in der Tasche bleiben. Ein Theater ist kein Kino. Bei uns kommt ja auch nichts vom Band. Alles live und in Farbe, versprochen!

Achja, positiv zu vermelden ist auch, dass noch kein Kind in einer 45 minütigen Vorstellung verhungert ist! Sonst würden wir dieses Risiko natürlich auch nicht eingehen! So eine schlechte Presse würde wohl kein Theater vertragen….

2. Wieso muss ich mich an die Mindestaltersangaben halten, obwohl ich doch so gerne auch jüngere Kinder mitbringen würde?

Die Stücke werden frühestens für Kinder ab 2,5 Jahren konzipiert. Die Erfahrung hat gezeigt, dass jüngere Kinder oft die Spielzeit nicht durchhalten und/oder überfordert sind. Für unsere kleinen Zuschauer sind die Puppen und die Geschichte real!

Wir können und wollen keine Altersgrenze willkürlich setzen. Deswegen gilt bei uns der Geburtstag als Stichtag. Dies ist bitte von allen Besuchern so zu akzeptieren, Regeln gibt es überall – auch in einem Kindertheater. Nebenbei gesagt soll so eine Regel, wie so viele andere auch, die Qualität der Vorstellung vor allem für SIE wahren.

3. Darf ich in der ersten Reihe bei meinem Kind sitzen?

Nein. Unsere Mitarbeiter am Eingang freuen sich immer, wenn man Ihren Worten – dass die ersten vier Reihen bitte nur für Kinder sind - Gehör schenkt und eben nicht trotzdem sich selbst in einer der Kinderreihen platziert. Etwa nach dem Motto „wird schon nicht auffallen“. Doch es fällt auf!

Auch wenn es vielen schwer fällt zu glauben -  wir machen das nicht um Sie zu ärgern! Zum einen möchten wir natürlich sicherstellen, dass jedes Kind einen Platz mit guter Sicht bekommt. Schließlich sind die Kleinen die Hauptpersonen in unserem Theater.

Zum anderen ist der Abstand zwischen den Kinderbänken zu gering, der Fluchtweg somit nicht ausreichend gegeben, sodass wir Sie aus brandschutztechnischen Gründen auch gar nicht da sitzenlassen dürfen. Wir werden Sie also weiter unermüdlich aus den ersten vier Kinderreihen vertreiben. Oder Sie ersparen uns das und setzen sich direkt in die Erwachsenenreihen. Da ist es genauso schön. Kinder, die nicht alleine sitzen möchten, können natürlich ab der fünften Reihe auf dem Schoß sitzen. Ach ja: Falls Sie jetzt Bedenken haben, dass Ihr Kind dann nichts mehr sehen könnte… doch kann es! Wir spielen ab einer Spielhöhe von 1,80 m - also nicht gerade knapp über dem Boden.

4. Darf ich Fotos während der Vorstellung machen?

Da haben wir jetzt eine gute und eine schlechte Nachricht für Sie. Während der Vorstellung ist das Fotografieren leider nicht gestattet. Vor allem nicht mit Blitz!

Aber die gute Nachricht ist: Nach der Vorstellung geht die Puppe noch einmal durch alle Reihen und verabschiedet sich von den Kindern, DANN dürfen Sie sehr gerne ein Foto von Ihrem Kind und der Puppe machen. Ist das ein Deal?

5. Warum muss ich vorab telefonisch Plätze reservieren?

Ganz plump gesagt: Damit wir einen freien Platz für Sie haben. Auch wir möchten keine enttäuschten Kinderaugen im Foyer, wenn wir bei einer ausverkauften Vorstellung kein Plätzchen mehr freischaufeln können. Abhängig von der Jahreszeit, dem Wochentag und natürlich vor allem auch von dem Wetter, ist die Nachfrage immer unterschiedlich. Auch für unsere Planung bitten wir immer um telefonische Reservierung. Sind nämlich mal zu wenige Personen angemeldet, fällt auch schon mal eine Vorstellung aus!

6. Kann ich meiner Freundin während der Vorstellung, wenn die Kinder beschäftigt sind, den neusten Klatsch und Tratsch erzählen?

Nein, bitte nicht. Das würden unsere Mitarbeiter hinter der Bühne dann leider auch mitbekommen. Auch wenn es Ihnen unter den Nägeln brennt und Sie die Freundin vielleicht schon lange nicht mehr gesehen haben. Seien Sie ein gutes Vorbild und zeigen Sie ihren Kindern, wie man sich in einem Theater benimmt. Denn auch wir können die Kinder nur in das Stück mit einbeziehen und eine interaktive Vorstellung schaffen, wenn es leise ist. Und wenn man mal ehrlich ist, sind wir alle hinterher von einer Vorstellung in der man vor lauter Gemurmel kein Wort mehr versteht, was die Puppen auf der Bühne eigentlich sagen, genervt. 

7. Darf meine Jacke neben mir sitzen?

Hat Ihre Jacke auch eine Karte gekauft? Jacken und Rucksäcke müssen bitte an der Garderobe gelassen werden. Es ist nicht nur sicherer, weil keine Stolperfallen im Weg rumstehen, auch der letzte auf der Bank freut sich, wenn sein Platz nicht von einer Jacke oder Tasche belegt wird.

8. Handys im Theater?

Im Theater reicht es nicht das Handy lautlos zu stellen. Handys werden bitte komplett ausgestellt, denn ein leuchtendes Handydisplay stört in einer schönen Szene ebenso sehr wie ein peinliches Klingeln. Ihr Sitznachbar wird es Ihnen danken!